[Kuchen-Klassiker] Zitronenkuchen | klassisch & glutenfrei

Zu einem absoluten Kuchenklassiker gehört dieser unbedingt dazu: der Zitronenkuchen! Egal zu welcher Jahreszeit, der fruchtig-frische Geschmack eines Zitronenkuchens passt immer!

Ein Zitronenkuchen muss unbedingt richtig fluffig locker sein und im Mund geradezu zergehen. Ein absolutes Muss: frische Zitronen! In meinen Zitronenkuchen kommen die Schale und der Saft von gleich zwei Bio-Zitronen, sodass er mega zitronig schmeckt. Aromen werden hier absolut nicht benötigt.

Um die Säure zu unterstützen, kommt auch noch Joghurt in den Kuchen. Aber auch mit dem Zucker sollte man nicht zu sparsam sein, sonst würde der Kuchen durch die Menge an Zitrone zu sauer schmecken. Abgerundet mit einer Zitronenglasur ist dieses Rezept in meinen Augen das beste Zitronenkuchenrezept!

Zitronenkuchen

Frisch, fruchtig, locker und lecker: Einem Zitronenkuchen kann mit Sicherheit Niemand widerstehen.
Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 1 Stunde
Arbeitszeit 1 Stunde 20 Minuten

Zubehör

  • Gugelhupfform mit 22 cm Durchmesser oder Kastenform mit 30 cm Länge
  • Backtrennspray oder Butter für die Form

Zutaten
  

Für den Teig

  • 3 Eier Größe M – für die klassische Variante mit Weizenmehl genügen 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Vanilleextrakt alternativ das Mark einer Vanilleschote oder 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250 g Zucker
  • 2 Bio-Zitronen
  • 250 g Joghurt Natur 3,5% Fett oder 1,5% Fett
  • 200 ml Neutrales Öl am besten Sonnenblumenöl
  • 325 g Glutenfreie Mehlmischung Klassische Variante: kann 1:1 durch Weizenmehl ersetzt werden
  • 1 Pck. Backpulver

Für die Glasur

  • 200 g Puderzucker
  • 1 Zitrone

Zubereitung
 

Für den Teig

  • Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Form einfetten und bei Bedarf ausmehlen.
  • Die Eier, das Salz, die Vanille und den Zucker ca. 5 Minuten schaumig rühren.
  • Die Schale der beiden Bio-Zitronen abreiben (nur die gelbe Schicht – die weiße Schicht darunter ist bitter!) und den Saft auspressen.
  • Den Joghurt, den Zitronenschalenabrieb und den Zitronensaft in die Masse einrühren.
  • Das Öl für ca. 30 Sekunden in die Masse einrühren.
  • Das Mehl mit dem Backpulver mischen, die Mischung nach und nach unter die Masse heben und nur so lange unterheben, bis sich die Masse gerade so miteinander verbunden hat.
  • Die Masse in die Backform geben und glatt streichen.
  • Den Kuchen für 40-50 Minuten backen. Die Stäbchenprobe nicht vergessen!
  • Den Kuchen komplett auskühlen lassen und ihn dann aus der Form stürzen.

Für die Glasur

  • Den Saft der Zitrone auspressen.
  • Den Puderzucker in eine Schüssel geben.
  • Nur so viel Zitronensaft unter ständigem Rühren zum Puderzucker hinzugeben, bis die Masse zähflüssig ist.
  • Die Glasur auf den abgekühlten Kuchen geben und trocknen lassen.

Anmerkungen

Der Zitronenkuchen wird mit jedem Tag im Kühlschrank noch aromatischer!
Keyword glutenfrei, Klassiker

Kaum ein anderer Kuchen ist so schnell und einfach zubereitet, wenn man sich auch die Mühe macht, die Menge an Zitronen zu reiben und auszupressen. Diese Frische lohnt sich aber: Der Geschmack wird euch umhauen!

Innerhalb kurzer Zeit ist schon ein Kuchenstück verspeist und man hat garantiert auch noch Lust auf ein zweites Stückchen. 😉

Eure Backergebnisse könnt ihr gern mit mir auf Instagram teilen. Nutzt hierfür den Hashtag #friesenbrise und/oder taggt mich doch – ihr findet mich bei Instagram unter @friesenbrise .

Eure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.