[Weihnachtsbäckerei] Walnuss-Preiselbeer-Kuchen | klassisch & glutenfrei

Passend zum 4. Advent zeige ich euch nun den letzten Kuchen aus meiner Weihnachtsbäckerei-Reihe: den Walnuss-Preiselbeer-Kuchen. Diesen Kuchen sollte es unbedingt auf der Kaffeetafel an den Weihnachtsfeiertagen geben, denn die Zutaten könnten kaum weihnachtlicher sein: Walnüsse treffen auf Vanille und Preiselbeeren.

Walnüsse sind ja DIE Nüsse überhaupt, wenn man an Weihnachten denkt. Wer sitzt schon nicht unter dem Weihnachtsbaum und knackt sich einige Walnüsse? Auch die Vanille ist Bestandteil der meisten weihnachtlichen Spezialitäten und gehört immer zum guten Ton der Weihnachtsdesserts. Preiselbeeren findet man vor allem als Beilage diverser Wildspezialitäten, die man zu Weihnachten häufig isst. Doch auch zu Desserts passen diese leckeren kleinen Beeren ideal.

Genau diese drei Weihnachtsklassiker – Walnüsse, Vanille und Preiselbeeren – habe ich also miteinander kombiniert und diesen leckeren Kuchen kreiert. In den Boden kommen übrigens neben gemahlenen Walnüssen auch einige gehackte Walnüsse. Das sorgt für einen tollen Crunch im Kuchen – eine Sache, die ich gerade in solchen geschichteten Kuchen besonders gern mag. Die säuerlichen Preiselbeeren bilden einen tollen Kontrast zu der Süße im Kuchen, sodass sämtliche Geschmacksknospen verwöhnt werden!

Walnuss-Preiselbeer-Kuchen

Dieser Kuchen besteht aus einem saftigen Walnussboden, bekommt durch eine leckere Vanillecreme einen tollen Schmelz und wird mit einer fruchtigen Preiselbeerschicht getoppt, die für einen leicht säuerlich-süßen Kick sorgt. Walnüsse, Vanille und Preiselbeeren – mehr Weihnachten kann ein Kuchen wohl kaum rufen!
Vorbereitung 2 Stunden
Zubereitung 1 Stunde
Arbeitszeit 3 Stunden

Zubehör

  • Springform mit 26 cm Durchmesser
  • Tortenring
  • Backtrennspray oder Butter für die Springform

Zutaten
  

Für den Boden

  • 4 Eier Größe M – für die klassische Variante mit Weizenmehl genügen 3 Eier
  • 130 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt alternativ ein Päckchen Vanillezucker oder das Mark einer Vanilleschote
  • 170 ml Milch
  • 130 ml Neutrales Öl am besten Sonnenblumenöl
  • 100 g Walnüsse gemahlen
  • 50 g Walnüsse gehackt
  • 170 g Glutenfreie Mehlmischung Klassische Variante: kann 1:1 durch Weizenmehl ersetzt werden
  • 1 Pck. Backpulver

Für die Vanillecreme

  • 400 ml Milch
  • 100 g Zucker
  • 70 g Speisestärke
  • 2-3 TL Vanilleextrakt alternativ das Mark von zwei Vanilleschoten
  • 300 g Sahne
  • 3 Pck. Sahnesteif

Für den Preiselbeerspiegel

  • 600 g Preiselbeeren aus dem Glas
  • 4 EL Zucker gestrichen
  • 80 ml Wasser
  • 2 Pck. Tortenguss klar oder rot

Zubereitung
 

Für den Boden

  • Den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springform einfetten.
  • Die Eier, die Vanille und den Zucker ca. 5 Minuten lang schaumig rühren.
  • Die Milch und das Öl hinzugeben und jeweils für etwa 20 Sekunden einrühren.
  • Das Mehl, die gemahlenen und gehackten Walnüsse sowie das Backpulver miteinander vermischen.
  • Die trockenen Zutaten nach und nach in die Masse geben und nur kurz für einige Sekunden einrühren, bis sie sich gerade so mit der restlichen Masse verbunden haben.
  • Die Masse in die Springform geben, glatt streichen und für ca. 30 Minuten backen. Unbedingt eine Stäbchenprobe machen!
  • Den Kuchen nach 10 Minuten stürzen und vor der Weiterverarbeitung komplett abkühlen lassen.

Für die Vanillecreme

  • 300 ml Milch und die Vanille unter ständigem Rühren zum Kochen bringen.
  • Die restliche Milch, den Zucker und die Speisestärke in einer Schüssel klümpchenfrei miteinander verrühren.
  • Sobald die Milch kocht, die Stärkemischung in die Milch gießen, unter ständigem Rühren wieder zum Kochen bringen und für eine Minute köcheln lassen. Hierbei auch ständig rühren!
  • Den Vanillepudding in eine Schüssel umfüllen, etwas Frischhaltefolie direkt auf die Oberseite des Puddings legen und andrücken, damit sich keine Haut bildet und ihn komplett auskühlen lassen.
  • Die Sahne mit dem Sahnesteif komplett steif schlagen.
  • Den Pudding mit einem Handrührgerät oder einem Schneebesen glatt rühren. Dann in drei Schritten die Sahne mit einem Teigschaber vorsichtig unter den Pudding heben.
  • Um den Tortenboden einen Tortenring geben und fest verschließen.
  • Die Vanillecreme auf den Tortenboden geben und glatt streichen.

Für den Preiselbeerspiegel

  • Die beiden Päckchen Tortenguss, den Zucker und das Wasser klümpchenfrei glattrühren.
  • Die Preiselbeeren aus dem Glas einrühren und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Danach für 5 Minuten abkühlen lassen.
  • Die Preiselbeeren auf die Vanillecreme geben und glatt streichen.
  • Den Kuchen nun erst bei Raumtemperatur abkühlen lassen und anschließend für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank geben, damit alle Schichten fest werden.

Anmerkungen

Noch besser schmeckt der Kuchen, wenn er über Nacht im Kühlschrank bleibt. So entfalten sich alle Aromen optimal und alle Schichten des Kuchens sind fest genug!
Keyword glutenfrei, Nusskuchen, Weihnachten

Nicht nur optisch macht der Walnuss-Preiselbeerkuchen ordentlich was her. Der Crunch der Walnuss, die softe Vanillecreme und die leicht säuerlichen Preiselbeeren ergeben eine so tolle Geschmackskombination, die Jedem im Gedächtnis bleiben wird. Und auch wenn die Zutaten sehr weihnachtlich erscheinen, passt dieser Kuchen dennoch zu jeder Zeit auf jede Kaffeetafel und wird optisch wie geschmacklich definitiv zu einem Highlight!

Eure Backergebnisse könnt ihr gern mit mir auf Instagram teilen. Nutzt hierfür den Hashtag #friesenbrise und/oder taggt mich doch – ihr findet mich bei Instagram unter @friesenbrise .

Eure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.