Karottenkuchen | klassisch & glutenfrei

Frohe Ostern! Na, welchen Kuchen gibt es bei euch zu Ostern? Karottenkuchen? Ja, die Wahrscheinlichkeit, dass es einen Karottenkuchen gibt, ist verdammt hoch. Vor Ostern werden so viele Marzipankarotten verkauft wie wohl kaum sonst im Jahr. Aus diesem Grunde gibt es natürlich heute am Ostersonntag ein Rezept für den ultimativen Karottenkuchen.

Dieser Karottenkuchen schmeckt unglaublich saftig und ist megalocker. Die Haselnüsse geben ihm ein tolles Aroma und durch die Karotten entsteht diese wahnsinnige Saftigkeit. Und keine Sorge, der Kuchen schmeckt nicht nach Karotte, auch wenn davon eine Menge im Kuchen sind.

Karottenkuchen

Nicht nur zu Ostern ein Leckerbissen: Der Karottenkuchen ist herrlich saftig und schmeckt ultralecker!
Vorbereitung 20 Minuten
Zubereitung 50 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 10 Minuten

Zubehör

  • Springform mit 26 cm Durchmesser
  • Backtrennspray oder Butter für die Springform

Zutaten
  

Für den Teig

  • 6 Eier Größe M – für die klassische Variante mit Weizenmehl genügen 5 Eier
  • 200 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt alternativ das Mark einer Vanilleschote oder ein Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 215 ml Öl neutral, am besten Sonnenblumenöl
  • 150 ml Buttermilch
  • 1 Pck. Backpulver
  • 240 g Glutenfreie Mehlmischung Klassische Variante: kann 1:1 durch Weizenmehl ersetzt werden
  • 40 g Speisestärke aus Mais oder Kartoffel
  • 120 g Gemahlene Haselnüsse
  • 360 g Karotten Das Gewicht gilt für bereits geschälte Karotten

Für das Frosting

  • 150 g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 150 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt alternativ das Mark einer Vanilleschote oder ein Päckchen Vanillezucker
  • Dekoration nach Belieben

Zubereitung
 

Für den Teig

  • Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springform einfetten.
  • Die Karotten waschen, schälen und fein reiben.
  • Die Eier, den Zucker, das Salz und die Vanille ca. 5 Minuten schaumig rühren.
  • Das Öl und die Buttermilch jeweils für ca. 30 Sekunden einrühren.
  • Das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver miteinander vermischen und vorsichtig in die Masse einrühren.
  • Mit einem Teigschaber die gemahlenen Haselnüsse und die Karotten unterheben.
  • Die Masse in die Springform füllen und glatt streichen.
  • Den Kuchen für 40-50 Minuten backen. Die Stäbchenprobe nicht vergessen!
  • Den Kuchen komplett abkühlen lassen.

Für das Frosting

  • Alle Zutaten miteinander vermischen.
  • Das Frosting auf den Kuchen geben und glatt streichen.
  • Den Kuchen nach Belieben dekorieren.

Anmerkungen

Wenn der Kuchen über Nacht im Kühlschrank bleibt, entfalten sich die Aromen optimal und der Kuchen schmeckt noch besser!
Keyword glutenfrei, Karottenkuchen, Ostern

Falls du dieses Rezept erst später siehst: Einen Karottenkuchen kann man natürlich nicht nur zu Ostern essen. Er schmeckt immer und zu jeder Jahreszeit und wird wohl Jeder mögen!

Eure Backergebnisse könnt ihr gern mit mir auf Instagram teilen. Nutzt hierfür den Hashtag #friesenbrise und/oder taggt mich doch – ihr findet mich bei Instagram unter @friesenbrise .

Eure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.