Der leckerste Käsekuchen der Welt | ohne Mehl & glutenfrei

Wer liebt keinen Käsekuchen? Ich habe noch Niemanden kennengelernt, der nicht gern ab und an ein Stückchen Käsekuchen isst. Auch ich esse gern Käsekuchen, doch was ich an den Standardrezepten überhaupt nicht leiden kann, ist der trockene Boden. Daher zeige ich euch heute das Rezept für meinen liebsten Käsekuchen, wie er vor allem im Badischen gern gegessen wird – daher nennt man diesen Käsekuchen auch oft “Badischer Käsekuchen”. Er ist ohne Boden, kommt komplett ohne Mehl aus und ist mit meiner Originalrezeptur glutenfrei.

Über die Jahre habe ich das Rezept weiterentwickelt und unter anderem Polenta hinzugefügt. Dadurch kriegt er einen tollen Biss und die Polenta nimmt auch die Feuchtigkeit des Magerquarks auf, ohne dass der Kuchen dabei trocken wird.

Egal wie oft ich diesen Käsekuchen auch backe: Alle lieben ihn und können nicht genug von ihm kriegen. Ein zweites Stück ist meist Pflicht und der Kuchen somit im Nu weggefuttert. Ob Käsekuchenfan oder nicht, mit diesem Rezept kriegt ihr auch den größten Käsekuchenskeptiker auf eure Seite!

Käsekuchen | ohne Boden, ohne Mehl & glutenfrei

Dieser leckere Käsekuchen ist ohne Boden, ohne Mehl, glutenfrei und kriegt durch die Polenta einen tollen Biss!
Zubereitung 30 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 30 Minuten

Zubehör

  • Springform mit 26 cm Durchmesser
  • Backtrennspray oder Butter für die Springform

Zutaten
  

  • 1000 g Magerquark
  • 300 g Zucker
  • 200 g Butter weich & zimmerwarm
  • 6 Eier
  • 5 EL Polenta alternativ Hartweizengrieß (Vorsicht: der Kuchen ist damit NICHT mehr glutenfrei!)
  • 3 EL Zitronensaft
  • 40 g Speisestärke aus Mais oder Kartoffel
  • 2 TL Vanilleextrakt alternativ 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz

Zubereitung
 

  • Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springform einfetten.
  • Den Magerquark in einem Sieb abtropfen lassen.
  • Die Eier in Eiweiß und Eigelb trennen.
  • Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen und beiseite stellen.
  • Die weiche Butter, den Zucker und die Vanille schaumig rühren (mit der Küchenmaschine mindestens 5 Minuten, mit einem Handrührgerät etwa 10 Minuten).
  • Die Eigelbe nach und nach hinzugeben und einrühren.
  • Den Magerquark und den Zitronensaft zur Masse geben und gut einrühren.
  • Die Polenta, die Speisestärke und das Backpulver unter die Masse rühren.
  • Mit einem Teigschaber den Eischnee vorsichtig unterheben.
  • Die Masse in die Springform geben und glatt streichen.
  • Im Backofen zunächst für 30 Minuten backen.
  • Den Kuchen nun mit einem langen Messer vorsichtig vom Rand der Form lösen. So fällt der Kuchen später nicht so sehr in sich zusammen.
  • Den Kuchen weitere 30 Minuten backen. Die letzten 10 Minuten den Kuchen mit Backpapier abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.
  • Den Backofen ausstellen und den Kuchen bei leicht geöffnetem Ofen abkühlen lassen. Ich klemme hierfür den Griff eines Teigschabers dazwischen, damit der Ofen nur leicht geöffnet ist.

Anmerkungen

Noch besser schmeckt der Kuchen, wenn er über Nacht im Kühlschrank bleibt. So entfalten sich alle Aromen optimal!
Keyword glutenfrei, Käsekuchen, ohne Mehl

Backt diesen Käsekuchen also gern mal nach. Er passt zu jeder Zeit an jede Kaffeetafel und wird Groß und Klein begeistern – versprochen.

Eure Backergebnisse könnt ihr gern mit mir auf Instagram teilen. Nutzt hierfür den Hashtag #friesenbrise und/oder taggt mich doch – ihr findet mich bei Instagram unter @friesenbrise .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.